Schuhhaus Lattacher

 

 

Hermann Lattacher,

der Gründer des Schuhhauses Lattacher, wurde am 16.12. 1912 in Reichenhaus geboren. Nach dem Besuch der Volksschule Gurk erlernte er das Schumacherhandwerk. Am 20. September 1935 machte er in Klagenfurt die Schuhmachermeisterprüfung. Da überall Geld- und Arbeitsmangel herrschte gründete er in der Schmergasse in Gurk eine Schuhmacherwerkstätte.

 

1943 kam er, als Kriegsinvalide, aus dem zweiten Weltkrieg zurück. 

Er errichtete auf dem heutigen Standort ein Wohn und Geschäftshaus. 

 

 

Hans Lattacher,

geboren am 21. 08. 1935, machte von 1949 – 1952 zuhause die Lehre. Danach arbeitete er einige Zeit in Vorarlberg in einer Schuhfabrik. 1958 legte er die Schuhmachermeisterprüfung, und 1959 die Orthopädieschuhmachermeisterprüfung ab. Er baute das Schuhhaus in den Jahren 1977 – 1980 zu einem großen Geschäfts- und Wohnhaus aus.

 

Gerald Lattacher,

geboren am 15. 06. 1965, machte von 1981 bis 1984 ebenfalls zuhause die Lehre und ging danach einige Winter auf Saison (Lech, Samnaun, Saalbach). Von dort brachte er nicht nur einige Erfahrungen im Verkauf mit nachhause, sondern auch seine Frau Petra. Die Orthopädieschuhmacher-meisterprüfung machte er am 23. 11. 1993 in St. Pölten.

2010 wurde das Haus thermisch saniert und in den jetztigen Zustand gebracht.

Das Geschäft führt er nun seit 1996 und hofft, dass es einmal eines seiner drei Kinder weiter betreiben wird.